Sauercrowd learn

Experten teilen ihre Erfahrung.

Erfolgreiches Online Reputation Management mit Linkaufbau

Online Reputation Management (ORM) kann abhängig von der Ausgangslage und den zu erreichenden Zielen auf unterschiedliche Art und Weise realisiert werden. An einem Beispiel wird aufgezeigt, wie sich ORM für ein mittelständisches Unternehmen mit Linkaufbau realisieren lässt.

Die Ausgangssituation: Das fiktive Unternehmen "Coffeeplex" stellt Kaffeevollautomaten her und vertreibt diese vorrangig an andere Unternehmen. Der Verkauf läuft positiv. In den letzten Monaten häufigen sich jedoch negative Bewertungen bei Portalen wie ciao.de oder amazon.de mit denen auch ein Umsatzrückgang einhergeht. Es befinden sich somit nach Eingabe der Suchphrase "Coffeeplex" negative Ergebnisse in den Top10, die für das Image und der Verkauf der Vollautomaten schädlich sind. Lediglich die firmeneigene Webseite www.coffeeplex.de befindet sich auf Platz 1. Ein Bedarf nach Reputation Management besteht.

Die Strategie: Damit die negativen Einträge auf Seite 1 bei Google verschwinden, müssen neue Inhalte dem Index hinzugefügt werden, welche anschließend mit Linkaufbau so optimiert werden, dass diese auf der ersten Seite erscheinen und die negativen Einträge verdrängen. Eine Strategie, die langfristig erfolgreiches Reputation Management ermöglicht.

Die Umsetzung:

Schritt 1: Social-Media als optimale Ergänzung zum Online Reputation Management

Damit in Zukunft negative Einträge in dieser Vielzahl gar nicht erst entstehen, muss das Unternehmer aktiver mit seiner Zielgruppe kommunizieren. Daher ist es wichtig die gängigen Social-Media-Plattformen wie Twitter, Facebook, Xing, Youtube und Google Plus One zu nutzen. In diesem Zuge wird bei jedem der Anbieter ein Konto erstellt und von der firmeneigenen Webseite verlinkt. Bei Wahl der URL und dem Title ist zu beachten, dass der Schwerpunkt jeweils auf "Coffeeplex" liegt. Organisch werden hier in den wenigsten Fällen Fehler gemacht. Die Verlinkung von der firmeneigenen Homepage reicht in der Regel aus um diese erfolgreich auf Seite 1 zu platzieren. Sollte dem nicht so sein, so kann und sollten die Social Media Profile auch auf Firmenprofilen anderer Portale ergänzt und damit verlinkt werden. Es empfiehlt sich auch die einzelnen Profile untereinander zu verlinken. Anmerkung: Natürlich muss als Ergänzung zum Online Reputation Management auch effektives Social Media Marketing betrieben werden. Das bloße Anlegen der Accounts reicht nicht aus. Ein positiver Nebeneffekt: Das Unternehmen hat volle Moderationsrechte und kann so Einfluss auf die Inhalte Dritter nehmen. Wurden die Profile erfolgreich auf Seite 1 platziert, wurden 5 negative Ergebnisse entfernt und durch positive Einträge ersetzt.

Schritt 2: Neue Inhalte schaffen

Um die restlichen Ergebnisse aus dem Index zu entfernen erhält jede Regionalvertretung des Unternehmens eine eigene Subdomain auf der firmeneigenen Homepage. (Beispiel: http://dortmund.coffeeplex.de). Die wird mit allen notwendigen Inhalten bestückt und intern von jeder Seite der Homepage aus verlinkt. Auch hier erfolgt ergänzend ein Linkaufbau durch Branchenbücher, Social-Media-Plattformen, Webseiten von Geschäftspartner und Zulieferern, Firmenportale etc.

Schritt 3: Das Potenzial von Presseportalen

Da das Unternehmen sein Handeln besser kommunizieren muss, gehört zur erfolgreichen ORM - Strategie auch die Kommunikation mittels Pressemitteilungen. Diese sind erfahrungsgemäß bei Google prominent gelistet und ermöglichen zudem einen Linkaufbau für die firmeneigenen Social-Media-Kanäle und Subdomains.

Schritt 4: Prävention und Ergänzung negativer Erfahrungsberichte

Es ist kein Geheimnis, dass vor allem enttäuschte Kunden schlechte Bewertungen im Internet verfassen. Zufriedene Kunden sehen selten Anlass nach dem Kauf noch einmal eine Bewertung zu hinterlassen. Aus diesem Grund muss das Unternehmen seine Kunden zur Bewertungsabgabe motivieren, ein wichtiger Bestandteil beim Reputation Management. Dies geschieht in den folgenden Monaten durch Rabattscheine und Prämienpunkte. Positiver Nebeneffekt: Weitere Käufe, z.B. für Zubehör, werden gefördert und wirken sich positiv auf Kundenbindung und Umsatz aus.

Fazit: Erfolgreiches Online Reputation Management (ORM) lässt sich sehr effektiv mit Linkaufbau realisieren. Innerhalb kürzester Zeit sollten mittels dieser Strategie negative Einträge verschwinden und sich die Maßnahmen positiv auf Image um Umsatz des Unternehmens auswirken. Wichtig dabei ist, dass das Reputation Management langfristig erfolgen muss, bei der die Prävention eine wichtige Rolle spielt.

Über Uns


Die suxeedo GmbH ist ein erfahrender Linkmarketing-Spezialist mit dem Hauptsitz in Berlin-Kreuzberg. In dem Agentur Department verfügt suxeedo besonderes Know-how im Content Marketing, wo es seit 2011 Infografiken und weitere Linkbaits entwickelt. Mit der Sauercrowd macht suxeedo hochwertigen Linkaufbau nun auch für kleinere und mittlere Unternehmen zugänglich und skalierbar.

Sauercrowd 2014 – Ein Produkt der suxeedo GmbH

        Impressum  I  Datenschutz  I  AGB